Endothelmikroskopie


Die innere Schicht der Hornhaut besteht aus einer Lage von Zellen (Endothelzellen), die dafür sorgen, dass die Hornhaut wasserfrei und damit klar bleibt. Dazu pumpen diese Zellen ständig Wasser aus der Hornhaut in das Innere des Auges. Bei einigen Erkrankungen oder auch in Folge von Augenoperationen oder Verletzungen kann die Anzahl dieser Endothelzellen deutlich verringert und das Sehen durch die bestehende Wassereinlagerung in der Hornhaut getrübt sein.

In einem berührungsfreien Verfahren ist es mittels Endothelzellmikroskopie möglich, die Anzahl und die Form der Endothelzellen darzustellen und dem Augenarzt wichtige Informationen über die Ursache einer bestehenden Hornhauttrübung zu geben - oder dabei zu helfen, operative Eingriffe zu planen und vorzubereiten.

Weitere Informationen: